Couperose Creme

Couperose CremeEs gibt verschiedene verschreibungspflichtigen Couperose Creme Sorten in den als Wirkstoff Antibiotika meisten Metronidazol enthalten ist. Unter Umständen wird auch vom Hautarzt eine Kortison haltige Creme verschrieben. Jedoch muss es  nicht immer gleich eine verschreibungspflichtige Couperose Creme sein. Auch mit einer nicht verschreibungspflichtigen Couperose Creme kann Couperose behandelt werden und es können durchaus gute Erfolge erzielt werden. Wirksame Inhaltsstoffe dieser Couperose Creme sind Rutin, Dexpanthenol, Vitamine und Rosskastanienextrakt welches die Venenwände stärkt. Viele, die an Couperose erkrankt sind, haben durchaus sehr gute Erfolge mit der Couperose Creme Biocea erzielt. Diese Couperose Creme enthält unter anderem den Wirkstoff Feigwurz-Extrakt, der sich stärkend auf kleine Blutgefäße auswirkt. Doch es gibt noch viele andere Creme gegen Couperose, die auch die oben genannten Inhaltsstoffe oder andere enthält. Denn jede Haut ist verschieden und reagiert mitunter besser oder schlechter auf die jeweilige Couperose Creme. 

Couperose Creme Inhaltsstoffe

Auf jeden Fall sollte man jedoch bei der Wahl der Couperose Creme darauf achten das keine Mineralöle oder ätherische Öle in der Creme sind. Ausreichend Feuchtigkeit ist natürlich wichtig für die Haut, doch sollte bei Couperose immer nur so viel Feuchtigkeitscreme verwendet werden, wie die Haut braucht und auch sofort aufnehmen kann. Denn die Couperose Creme wird in der Regel mehrmals am Tag angewendet und wenn diese Mineralöl enthält ist dies Zuviel Feuchtigkeit die die Haut die Sie nicht aufnehmen kann. Es würde sich nach dem Auftragen der Couperose Creme ein Ölfilm auf der Haut bilden. Dieser lässt zum einen die Haut nicht richtig atmen und sorgt für eine Erwärmung der Haut, was die Ausbreitung von Couperose begünstigt  Ätherischen Öle in der Creme wiederum fördern die Durchblutung der Äderchen, was zu einer weiteren Ausprägung der Couperose führt.

Couperose Creme Anwendung

Wichtig ist jedoch vor jeder Anwendung der Creme das Gesicht zu waschen. Jedoch sollte hier keine scharfe Seife benutz werden je nach Hauttyp kann auch keine oder eine milde Seife verwendet werden. Auch Akne Seife hat sich hier gut bewährt. Wer will kann auch unterstützend zu Couperose Creme eine Mineral Maske 1 bis 2 Mal in der Woche anwenden.

Eine teils noch umstrittene Behandlungsmethode gegen Couperose da wissenschaftlich nicht belegt ist Kalium Chloratum. Kalium Chloratum ist ein homöopathisches Mittel und sollte bei Couperose in den Potenzen D6 oder D12 eingesetzt werden. Hier von sollten 3-mal täglich 5 Kügelchen gegen Couperose eingenommen werden. Das homöopathische Mittel ist nicht teuer und kann auch mit der Couperose Creme zusammen angewendet werden, ohne Nebenwirkungen auftreten. Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert.

Couperose Behandlung

Couperose BehandlungEs gibt zwei verschiedene Möglichkeiten einer Couperose Behandlung. Zum einen gibt es die Couperose Behandlung mit Hilfe von Creme. Bei seinem Hautarzt kann man sich Creme gegen Couperose verschreiben lassen. Diese enthält meist das Antibiotikum Metronidazol, das sich recht gut zur Couperose Behandlung eignet. Es gibt jedoch auch Cremes, die nicht der Verschreibungspflicht Unterliegen und sich zur Couperose Behandlung eignen und gute Erfolge erzielen. Wichtig ist bei einer Behandlung mit Couperose Gel oder Creme das sich keine Inhaltsstoffe, wie ätherische Öle oder Mineralöl wiederfinden. Denn diese Inhaltsstoffe fördern die Entstehung von Couperose. Weiterlesen…

Couperose

couperoseCouperose ist eine Gefäßerweiterung im Gesicht diese tritt meist im Alter von 30 Jahren auf und ist eine genetisch bedingte Krankheit. Ursache für das Auftreten von Couperose ist eine Bindegewebeschwäche die zu einer Erweiterung der Gefäße führt. Frauen sind etwas häufiger von Couperose betroffen als das männliche Geschlecht. Gerade in der Schwangerschaft oder kurz nach einer Schwangerschaft kann es zu sichtbaren Blutgefäßen kommen. Da der Körper während einer Schwangerschaft vermehrt Hormone wie Östrogene ausschüttet, die das Bindegewebe schwächen. Aber auch zu viel Sonne kann zu einer Couperose führen. Erste Symptome von Couperose sind meist vorübergehende Rötungen der Nase und Wangen des Gesichtes. Treten diese Rötungen häufiger auf, kommt es zu einer Stauung der Haargefäße (kleine Gefäße)  was dann zu einer bleibenden Gefäßerweiterung führt und somit zu Couperose. Darauf erfolgt eine Neubildung von Gefäßen  die jedoch sehr durchlässig sind das sie eine niedrigere Elastizität besitzen und kleine Blutmoleküle durchlassen. Somit kommt es nicht nur zu sichtbaren Gefäßen, sondern auch zu roten Stellen im Gesicht. Weiterlesen…